Was ist ein Elektromotor?

Ein elektrischer Motor wandelt elektrische Energie in mechanische Energie um.

Wenn wir uns einen Gleichstrommotor näher anschauen, finden wir in dessen Gehäuse einige Komponenten, die auch bei anderen Schrotty-Experimenten vorkommen. In der Abbildung siehst du beispielsweise einen Permanentmagnet, der ein statisches Magnetfeld aufbaut. Im Inneren des Motors befindet sich ebenso eine Welle, die rotieren kann. Das ist auch die Welle, die nach außen geführt wird und an der du zum Beispiel ein Zahnrad anstecken kannst, um etwas in Bewegung zu versetzen.

Aber wie kann sie diese Welle nun bewegen? Wie wird sie in Rotation gebracht?

Elektromotor - Aufbau

Elektromotor – Aufbau

Direkt bei der Welle findest du auf der Abbildung des Innenlebens des Motors, eine Wicklung aus sehr feinem Draht. Wird nun eine Spannungsquelle, wie beispielsweise eine Batterie an die beiden Kabel des Gleichstrom-motors angeschlossen, fließt elektrischer Strom durch diese Drahtspule. Wenn elektrischer Strom durch einen Draht fließt, entsteht auch ein Magnetfeld. Dieses Phänomen wird Elektromagnetismus genannt. Somit befinden sich im Inneren des Motors nun zwei Magnetfelder. Jedes der Magnetfelder besitzt einen Nord- und einen Südpol. Die beiden Nordpole sowie die beiden Südpole dieser beiden Magnetfelder, versuchen sich nun gegenseitig abzustoßen. Da ein Magnetfeld fest mit dem Gehäuse (Permanentmagnet außen) und das zweite Magnetfeld fest mit der Welle, die sich drehen kann, verbunden ist, setzt sich die Welle in Rotation.

Welche Arten von Elektromotoren gibt es?

Motoren findest du in vielen elektrischen Geräten. Zum Beispiel sorgen Elektromotoren in Kassettenspielern, Walkmans und Videorekordern dafür, dass die Bänder in den Kassetten bewegt werden und du etwas hörst oder etwas siehst. Auch ferngesteuerte Autos benötigen Motoren, damit sie fahren können. Und wenn wir schon beim Fahren sind: auch Lokomotiven der Eisenbahn, die sich mit elektrischer Energie bewegen, benötigen Elektromotoren. In diesen Lokomotiven müssen die Motoren sehr groß sein, damit sich auch genug Kraft haben, dich und deine Familie ans Ziel zu bringen. Aber es geht auch viel kleiner. In Mobiltelefonen sind auch Motoren verbaut. Hier sind es die sogenannten Vibrationsmotoren.

Quelle

https://de.wikipedia.org/wiki/Elektromotor